Monat: November 2021

ER IST DA – der erste regionale Nachhaltigkeitsbericht! Newsletter November 2021

Regional Social Responsibility in und
von st
eyrland

Wir haben es geschafft und durften am 24. November in Form eines virtuellen Pressegesprächs unseren ersten, regionalen Nachhaltigkeitsbericht (Regional Social Responsibility Report) für Steyr-Land präsentieren! 

Basierend auf den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN-Strategie Agenda 2030, beschreibt der Bericht wie nachhaltige Entwicklung, ein soziales menschenwürdiges Miteinander und der schonende Umgang mit Ressourcen in Einklang gebracht werden.

Dieser erste RSR-Bericht soll nicht nur als Faktengrundlage dienen, sondern auch unsere Verantwortung für die Region abbilden. Nachhaltig verantwortliches Handeln wird jetzt und auch in Zukunft gelebt – das betonen wir als Initiative und werden laufend die Best-Practice-Beispiele unserer Mitglieder auf unserer Website sowie unseren Social-Media-Kanälen präsentieren. So schaffen wir einen Pool aus nachhaltigem Tun, aus welchem wir schöpfen und uns gegenseitig inspirieren können.

Ihr findet den Bericht ab sofort auf unserer neuen Homepage zum Download und Durchblättern! Bald wird die gedruckte Form auch in eurer Gemeinde zu finden sein!  

 

 

neue steyrland Homepage

Richtig gelesen! 

Auch unsere Homepage erstrahlt in neuem Glanz.  Klickt euch durch die Best Practice Beispiele unserer Mitglieder und durch die bunte Welt von steyrland!

Rocken wir gemeinsam!

 

steyrland – Steckbrief

Welche Charaktere stecken eigentlich hinter unseren Mitgliedern? In unserer Rubrik steyrland-Steckbrief stellen wir euch monatlich unsere jeweiligen AnsprechpartnerInnen vor.

Grafhaidergut – Auszeit am Land

 

Mein Name:  Andreas Havlicek
Meine Tätigkeit: Landwirt (Ackerbau und Schweinehaltung), Vermietung von Appartements – Urlaub am Bauernhof, Außenstandesamt Gemeinde Wartberg
So erreichst du mich: am besten am Handy
Tel.:  0664/2432414
Email: office@grafhaidergut.at
Website: www.grafhaidergut.at

Persönlichkeit: ehrgeizig, zielstrebig, organisiert
Darauf könnte ich nicht verzichten: Süßigkeiten
Richtig abschalten kann ich bei: Sauna, Freizeitausflüge in der Natur
Nervös werde ich bei: wenn ich eine Rede halten muss
Das würde ich gerne machen, traue mich aber (noch) nicht:  Einen gemeinsamen Segelurlaub mit meiner Familie
In meiner Freizeit findet man mich: unterwegs mit meiner Familie, den Hunden oder am Rad – oder eben zu Hause
Ich gebe zu viel Geld aus für: ?? bin recht sparsam…
Meinen Kaffee trinke ich am liebsten: noch nie im Leben einen Kaffee getrunken
Wenn ich eine berühmte Persönlichkeit treffen könnte, wäre das: Lionel Messi
Erfolg bedeutet für mich: Stolz und Gesund auf das Erreichte zurückblicken können
Mein erstes Geld verdiente ich mit: Tellerwäscher bzw. Fliesenlegen und Gärtnern
Die beste Entscheidung meiner beruflichen Laufbahn war: Landwirt zu werden und Vollzeit am eigenen Betrieb zu arbeiten
An der Initiative steyrland schätze ich: die Möglichkeiten neue Kontakte zu knüpfen

Mein Name:  Katrin Havlicek
Meine Tätigkeit: Landwirtin (Vermietung von Appartements – Urlaub am Bauernhof, Außenstandesamt Gemeinde Wartberg)
So erreichst du mich: nicht immer, wenn aber am Handy
Tel.:  0699/11337031
Email: office@grafhaidergut.at
Website: www.grafhaidergut.at

Persönlichkeit: kreativ, gesellig, spontan
Darauf könnte ich nicht verzichten: Bücher
Richtig abschalten kann ich bei: Spazieren in der Natur, Lesen, Spielen mit unseren Kids
Nervös werde ich bei: einer Braut, die sich zur Trauung verspätet
Das würde ich gerne machen, traue mich aber (noch) nicht: ein Baumhaus im Wald für unsere Gäste bauen
In meiner Freizeit findet man mich: mit den Kindern daheim oder unterwegs
Ich gebe zu viel Geld aus für: Oje, falsches Thema.. Gewand und Deko-Sachen
Meinen Kaffee trinke ich am liebsten: aus meinem Thermo-Becher, weil er sonst immer kalt ist, wenn ich denn endlich Zeit habe ihn zu trinken
Wenn ich eine berühmte Persönlichkeit treffen könnte, wäre das: Rea Garvey
Erfolg bedeutet für mich: Gutes Feedback zu erhalten
Mein erstes Geld verdiente ich mit: dem Transport von Strohballen mit kleinen Wagerl zur Erntezeit
Die beste Entscheidung meiner beruflichen Laufbahn war: Im Presshaus Ferienwohnungen zu bauen
An der Initiative steyrland schätze ich: die Möglichkeiten Firmen und deren Persönlichkeiten kennenzulernen

steyrland schafft Meilenstein: erster Nachhaltigkeitsbericht ist da!

Steyr-Land, November 2021: Die Initiative steyrland – wir rocken die region! präsentiert den ersten Nachhaltigkeitsbericht für die Region Steyr-Land! Basierend auf den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN-Strategie Agenda 2030, beschreibt der Bericht wie nachhaltige Entwicklung, ein soziales menschenwürdiges Miteinander und der schonende Umgang mit Ressourcen in Einklang gebracht werden.

Regional Social Responsibility Report, kurz RSR, ist die Bezeichnung für den ersten Nachhaltigkeitsbericht der Region, der nun von der Initiative steyrland – wir rocken die region! im veröffentlicht wird. Er listet die Beiträge der steyrland Mitglieder zur nachhaltigen Entwicklung der Lebens- und Standortqualität in der Region auf. Der Inhalt folgt der UN-Strategie Agenda 2030 und ihren 17 Nachhaltigkeitszielen, die unternehmerisches Wachstum, Umweltschutz und soziales Handeln vereinen.

Den Grundstein dieser Erfolgsgeschichte legte die ehemalige Bezirkshauptfrau Cornelia Altreiter-Windsteiger, die 2017 eine Arbeitsgruppe für den regionalen Nachhaltigkeitsbericht gründete. Ziel war es, die Stärken der Region sichtbar zu machen, die gesellschaftliche Verantwortung der Mitglieder zu veranschaulichen und bereits bestehende Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung vor den Vorhang zu holen.

Nachhaltigkeit durch Regionalität
„Um den Bericht anschaulich zu gestalten, wurde auf die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 zurückgegriffen“, so Barbara Spöck, Bezirkshauptfrau Steyr-Land und Leiterin der Arbeitsgruppe. „Diese Nachhaltigkeitsziele zu Themen wie sauberes Wasser, Innovation, nachhaltiges Konsumieren und Produzieren und vieles mehr, wurden von uns mit Kennzahlen aus Steyr-Land untermauert, um einen Status Quo zu erheben. Wo und wie können wir uns verbessern und wie können wir Verantwortung für unsere Region übernehmen? Diese Fragen beschäftigen uns.“

Alois Gruber, Sprecher der Initiative steyrland – wir rocken die region!: „Dass dieser Bericht aus einer Initiative von Unternehmen, Gemeinden, Vereinen, Verbänden und Schulen entstanden ist, zeigt, dass wir alle eine gesellschaftliche Verantwortung tragen und Beiträge zur Nachhaltigkeit leisten müssen. Dank Wertschöpfung und dem verantwortungsvollen Umgang mit regionalen Ressourcen sorgen regionale Unternehmen für Wohlstand und ein lebenswertes Miteinander in der Region.“ Judith Ringer, Obfrau der Wirtschaftskammer Steyr-Land, ergänzt: „Das Thema Ökologisierung und Nachhaltigkeit wurde auch von der Wirtschaftskammer Oberösterreich in den Masterplan als weiteres Handlungsfeld und wirtschaftspolitisches Ziel bis zum Jahr 2024 aufgenommen. Ökologisierung ist eine Chance und es braucht breite Ermutigung. Der RSR-Bericht unserer Initiative ist ein erster wichtiger Schritt, bereits bestehende Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung anschaulich zu machen“.

RSR wird gelebt!
Auf der Homepage der Initiative sowie den Social-Media-Kanälen werden die Best Practice Beispiele der steyrland-Mitglieder veröffentlicht werden. „Mit der Veröffentlichung der Erfolgsbeispiele möchten wir auch andere Unternehmen und Personen in der Region dazu anregen, sich etwas abzuschauen und zeigen, was bereits verbessert wurde. Den oft sind es schon kleine Dinge, an die man vielleicht noch nicht gedacht hat, die jedoch ebenfalls zur Nachhaltigkeit unserer Region beitragen.“, freut sich Alois Aigner, Regionalmanagement Oberösterreich und Mitwirkender der Arbeitsgruppe RSR.

Einladung zum virtuellen Pressegespräch:
Um etwaige Fragen zum ersten regionalen Nachhaltigkeitsbericht zu beantworten, laden wir Sie herzlich zu einem virtuellen Pressegespräch am 24.11. um 15.00 Uhr ein. Bei diesem Termin werden Ihnen zudem detailliertere Presseunterlagen sowie der Bericht in elektronischer Form zugestellt.
Eine Anmeldung unter office@steyrland.at ist erforderlich – der Link zum Gespräch wird Ihnen zeitgerecht zugesandt.

Homepage: www.steyrland.at
Facebook: steyrland
Instagram: steyrland_rocks

Corporate Data
Die Initiative „steyrland – wir rocken die Region!“ vernetzt Betriebe, Schulen, Politik und
Unternehmen zur Stärkung der Region. Damit steigt die Attraktivität der Region für
Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Ausbildungseinrichtungen und für die Bevölkerung. Laufende
Aktivitäten wie Arbeitsgruppensitzungen, Veranstaltungen und Medienberichte ermöglichen
es Mitgliedern, aktiv an der Gestaltung der Zukunft mitzuarbeiten. Die Initiative wurde 2017
von der WKO Steyr-Land ins Leben gerufen und erarbeitet seither die unterschiedlichsten
Projekte. Sprecher der Initiative ist Alois Gruber jun., Geschäftsführer agru Kunststofftechnik GmbH. Weitere Informationen unter: www.steyrland.at

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Karin Fachberger MA
office@steyrland.at
0664/8241139

 

Foto: Rote Mauer Losenstein, Credits: Sonnleithner

Super.Schneller.Schlosser schafft Wohnraum für Mitarbeiter in OÖ

Hartl Metall baut Wohnungen für Mitarbeiter. Starkes Signal auf dem Weg zur begehrten Arbeitgebermarke. Von der Lehrlings-WG bis zur Familienwohnung.

Oberösterreichs „Super.Schneller.Schlosser.“ Hartl Metall schafft in Waldneukirchen in Oberösterreich Wohnraum für seine Mitarbeiter. Die ersten Wohneinheiten wurden vor Weihnachten übergeben. Mit dem Umbau eines Gebäudes in Firmennähe setzt Eigentümer Martin Hartl den Grundstein für attraktive Mitarbeiterwohnungen. „Der Mangel an Fachkräften ist ein herausforderndes Thema. Mit den neuen Wohnoptionen für unsere Mitarbeiter erhöhen wir den Anreiz, Teil unseres Teams zu werden“, stellt der oberösterreichische Metallbauspezialist fest. Die fünf neuen Wohneinheiten haben verschiedene Formate. Wohngemeinschaftszimmer sowie Start-Up-Wohnungen mit rund 50 Quadratmetern werden von einer 85 Quadratmeter Familienwohnung komplettiert. „Wir wollen damit Mitarbeitende aus ferneren Regionen ansprechen. Aber auch junge Facharbeiter oder Lehrlinge, die erstmals ihr Zuhause verlassen“, führt Martin Hartl aus. Mit dem Bau der firmeneigenen Wohnungen hat sich das Unternehmen auch dem Thema der Unterbringung für Fachkräfte aus dem Ausland gestellt.

Waldneukirchen, 19. Dezember 2018 – Anfang 2018 hat Hartl Metall ein Wohngebäude in Firmennähe erworben. Nach einer kurzen Planungsphase wurde umgebaut. „Wir haben das Haus erworben und fünf Wohnungen in verschiedenen Größen eingebaut. Es gibt unterschiedliche Wohnkonzepte, die allen Anforderungen entsprechen“, sagt Martin Hartl. Im Frühjahr 2019 sollen alle Wohneinheiten fertig sein.

Wohnen im leistbaren Format
Günstig ist nicht nur die Lage in Firmennähe, sondern auch der Preis für Hartl Metall Mitarbeiter. „Wir wollen mit diesem Angebot leistbares Wohnen sicherstellen“, betont Martin Hartl. „Auch wir bleiben nicht vom Mangel an Fachkräften verschont. Mit den Wohnungen machen wir die Mitarbeit in unserem knapp 40-köpfigen Team attraktiver.“

Moderne Wohnkonzepte
Die „Super.Schnellen.Schlosser.“ finden bei Hartl Metall neben fairer Mitarbeiterpolitik auch moderne Wohnformen. Von der Wohngemeinschaft für junge Menschen, die erstmals ihr Zuhause verlassen, über Start-Up-Wohnungen für Paare bis zur Familienwohnung wird alles geboten. Weitere Projekte sind bereits in Planung.

 

Super. Neuer. Standort.- Hartl Metall: innovative Kooperation mit Rosensteiner

Der Super. Schnelle. Schlosser. errichtet gemeinsam mit der Rosensteiner GmbH einen neuen, ökologischen Firmenstandort, die modernste Schlosserei Österreichs.

2021 steht bei den zwei Unternehmen ganz im Zeichen des Wachstums. Geplant ist ein Neubau, mit dem Ziel, Synergieeffekte sowohl bei der Errichtung als auch beim Betrieb des Gebäudes zu nutzen. Bereits nächstes Jahr wird im neuen Werk produziert. Die Kooperation mit Rosensteiner, dem Spezialisten für Klauenpflegestände und Transportsysteme, vereint die Kompetenzen zweier Metalltechnik-Unternehmen an einem Standort.

Steyr/Waldneukirchen, 01.02.2021 Der Zeitplan steht: Ende Februar erfolgt der Spatenstich und somit der Startschuss für den Neubau des künftigen Firmenstandortes. „Hartl Metall ist seit meiner Firmenübernahme vor zehn Jahren stark gewachsen. Wir haben unseren Personalstand mehr als verdoppelt, außerdem ist der Jahresumsatz auf über fünf Millionen Euro angestiegen. Aufgrund voller Auftragsbücher und steigender Projektgrößen herrscht am aktuellen Standort im Waldneukirchner Ortszentrum akuter Platzmangel. Wir haben jeden Zentimeter zur Erweiterung genützt – doch auch der Ort ist rund um uns größer geworden. Deshalb ist eine weitere Entwicklungsmöglichkeit am jetzigen Standort nicht mehr gegeben“, erklärt Geschäftsführer Martin Hartl und setzt deshalb heuer einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des 40 Jahre alten Familienunternehmens.

NEUE IDEEN BEI DER GRUNDSTÜCKSSUCHE

Bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück trat Andreas Rosensteiner, der Geschäftsführer von Rosensteiner GmbH, mit Martin Hartl in Kontakt. Beide Unternehmer stellten fest, dass sie als Visionäre eine ähnliche Firmenphilosophie verfolgen. Daraus entstand die innovative Idee, die zwei Metalltechnik-Betriebe an einem Standort zu vereinen. Nach einer intensiven Projektentwicklungsphase über mehrere Jahre wird im Februar nun der Grundstein dafür gelegt.

SYNERGIEEFFEKTE UND MEHR EFFIZIENZ DURCH KOOPERATION

Ursprünglich war geplant, Synergieeffekte des Gebäudes, wie etwa eine gemeinsame Schweißrauchabsaugung und eine ressourcenschonende Haustechnik zu nutzen. Diese Grundidee wurde aber bald um weitere Kooperationsmöglichkeiten ergänzt.

Mit identen Werkstoffen und sich ergänzenden Fertigungsmöglichkeiten verspricht eine Zusammenarbeit mehr Effizienz und eine erhöhte Wertschöpfung für beide Unternehmen. Die Investitionen in neue, vernetzte Maschinen und Automatisierungstechnik sichern auch in Zukunft eine kostengünstige Produktion und einen optimalen Materialfluss. Dabei kommt es zwischen den Projektpartnern zu keinerlei Konkurrenz am Markt – im Gegenteil, es wird an ersten gemeinsamen Produktentwicklungen gearbeitet.

„Kooperation und partnerschaftliche Zusammenarbeit sind ein zentraler Teil unserer Firmenphilosophie und ich bin auch persönlich davon überzeugt, dass man gemeinsam einfach mehr schaffen kann. Auch deshalb ist dieses Gemeinschaftsprojekt für mich eine Herzensangelegenheit mit nicht unwesentlichen Nebeneffekten wie Ressourcenschonung, Generierung von neuen Möglichkeiten und Ausbau der eigenen Stärken“, sagt Rosensteiner.

GRÜNES LICHT FÜR SPATENSTICH

Mit dem Architekturbüro Arkade fand man den idealen Partner für die Planung des gemeinsamen Vorhabens. Die Einreichung wurde noch 2020 abgeschlossen, die Baugenehmigung ist mittlerweile erteilt. Dem Spatenstich am 22. Februar 2021 steht somit nichts mehr im Weg.

 

Corporate Data

Hartl Metall aus Waldneukirchen in Oberösterreich wurde 1980 als Familienbetrieb gegründet. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen 40 Mitarbeiter und erzielte 2020 einen Jahresumsatz in der Höhe von knapp sechs Millionen Euro. Der Fokus des modernen Schlossers für Gewerbe und Industrie liegt auf Stahl- und Metallbau, Industrietechnik, Schweißtechnik, Brückenkonstruktionen sowie auf Service und Maintenance.

 

Die Rosensteiner GmbH mit Sitz in Steinbach an der Steyr, gegründet 1982 als Schlosserei, ist heute eines der führenden Unternehmen im Bereich der Klauenpflegestände und vielseitigen Transportsysteme für landwirtschaftliche Trägerfahrzeuge – und dies weit über die österreichischen Grenzen hinaus. Das Unternehmen beschäftigt 25 Mitarbeiter und erzielte 2020 einen Jahresumsatz von knapp 4 Millionen Euro bei einem Exportanteil von über 50%.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.hartl-metall.at und www.rosensteiner.at.

 

Bildtext:

Die Geschäftsführer Martin Hartl, links, und Andreas Rosensteiner bei der Unterzeichnung des Kaufvertrages für das neue Grundstück

Fotos: Hartl Metall (frei)

 

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Mag. Nora Mayr
Pressekontakt HARTL METALL GmbH
Adlwanger Straße 10
4595 Waldneukirchen
Email: presse@hartl-metall.at
Tel: +43(0)660/4803445

Lehrlinge bei Hartl Metall

HARTL METALL setzt auf innovatives Lehrlings-Ausbildungskonzept

Super. starke. Persönlichkeiten für super. coole. Jobs.

HARTL METALL setzt auf innovatives Lehrlings-Ausbildungskonzept

Mit einem ausgeklügelten Lehrplan fördert der Super. Schnelle. Schlosser. bei jungen Menschen gleichzeitig Fachkompetenz und Persönlichkeitsentwicklung.

Waldneukirchen, am 14.10.2021 Ein paar Monate noch, dann absolviert Dennis Wurm seine Lehrabschlussprüfung. Drei Jahre lang hat der 18-Jährige jetzt neben der Berufsschule bei HARTL METALL mitgearbeitet und als Stahlbautechniker erste Praxiserfahrung gesammelt. Diesen Herbst haben wieder drei Lehrlinge im Unternehmen gestartet, das jährlich neue Köpfe aufnimmt und dessen Fokus ab sofort noch stärker auf der Lehrlingsausbildung liegt. Geschäftsführer Martin Hartl: “Unsere Lehrlinge sind die Fachkräfte der Zukunft. Aus ihnen sollen selbstbewusste, junge Erwachsene werden, die Spaß am Job haben und später als zuverlässige Mitarbeiter zum Unternehmenserfolg beitragen.”

Top-Quote:  Sieben Lehrlinge bei 40 Mitarbeitern

Seit mehr als zehn Jahren beschäftigt sich der Super. Schnelle. Schlosser. intensiv mit dem Thema Lehrlingsausbildung und hat ein innovatives Ausbildungskonzept entwickelt, bei dem es neben dem Erwerb von Fachkompetenz sehr stark um Selbst- und Fremdeinschätzung geht. In regelmäßigen Gesprächen mit den Ausbildnern wird so der Lernfortschritt überwacht und die persönliche Entwicklung des Lehrlings reflektiert. Praxiserfahrung sammeln die super. schnellen. Nachwuchsschlosser. übrigens ab Stunde eins direkt an der Front in der Werkstatt. “Unsere Lehrlinge arbeiten nicht an Übungsstücken, sondern sind von Anfang an bei Aufträgen und Großprojekten mit an Bord. Außerdem meistern sie schon während der Lehrzeit Herausforderungen wie etwa erste Schweißprüfungen”, so Hartl. Ein Ausbildungskonzept, das ankommt: für 2022 trudeln schon jetzt Bewerbungen ein. Dann startet die Lehre bereits am neuen Standort, der modernsten Schlosserei Österreichs.

Kooperation mit HEARTBEAT Lehrlingsakademie

Neben Praxisausbildung und Berufsschule verbringen die angehenden Facharbeiter auch vier Wochen im HEARTBEAT Lehrlingscollege. Dort werden Sozialkompetenz, Persönlichkeitsentwicklung und Teamgeist trainiert. Dennis Wurm hat das College kürzlich abgeschlossen. Den Abschlussabend, zu dem auch die Lehrlingsausbildner und die Geschäftsführung der Auszubildenden eingeladen waren, hat der junge Mann gemeinsam mit seinen College-Kollegen selbstständig organisiert. “Von der Moderation bis hin zur Bewirtung haben die Lehrlinge alles selbst übernommen. Wir sind sehr stolz auf die Leistungen von Dennis und freuen uns schon, wenn wir mit unserem super. schnellen. Nachwuchsschlosser. auf seine Lehrabschlussprüfung anstoßen dürfen “, sagt GF Martin Hartl.

Corporate Data

Hartl Metall aus Waldneukirchen in Oberösterreich wurde 1980 gegründet und wird seit 2011 von den Geschwistern Martin und Monika Hartl in zweiter Generation weitergeführt. Das Unternehmen beschäftigt 40 Mitarbeiter und errichtet aktuell einen neuen Standort. Der Fokus des modernen Schlossers für Gewerbe und Industrie liegt auf Stahl- und Metallbau, Industrietechnik, Schweißtechnik, Brückenkonstruktionen sowie auf Service und Maintenance.

 

Bildtext: Dennis Wurm (rechts) mit seinen drei neuen Kollegen Tobias Sahl, Niclas Bota und David Winklmair (v.l.n.r.)

Bildrechte: HARTL METALL – frei

Arbeitskreis der Gesunden Gemeinde St. Ulrich bei Steyr

„Mir reicht’s! Bitte den Alltag anhalten! Ich steige aus!“ sagt der Arbeitskreis der Gesunden Gemeinde St. Ulrich bei Steyr.

Mit diesem Spruch möchte die Gruppe von engagierten Bürgerinnen auf die psychische Gesundheit die Aufmerksamkeit lenken. Um das sensible aber mehr als zuvor wichtige Thema drehen sich die Veranstaltungen, Workshops und Vorträge der Gesunden Gemeinde in St. Ulrich.

Nähere Informationen finden Sie auf die sozialen Medien:

Facebook  |  Instagram unter: GESUNDE_GEMEINDE_ST.ULRICH

Oder unter Website: https://www.st-ulrich.at/In_St_Ulrich/Gesunde_Gemeinde

Ulli Bauernmarkt St. Ulrich

Ulli Bauernmarkt

Regionalität liegt den St. UlricherInnen am Herzen. Das spiegelt sich in der Besucherzahl beim Bauernmarkt Ulli, der seit Mai 2021 ein Bestandteil der nNahversorgung in St. Ulrich bei Steyr ist, wider. 14-tägig bieten ErzeugerInnen aus mder Umgebung ihre Produkte zum Verkauf an. Zusätzliches Angebot kommt von den Wirten, die Speisen und Getränke vor Ort oder zum Mitnachhause nehmen, anbieten.

Vorbeischauen lohnt sich immer!

Ab April 2022 starten wir wieder. Wir freuen uns auf Euch!

Zum Newsletter anmelden

Ich freue mich auf deine Anfrage

Impressum            Datenschutzerklärung          Kontakt

Umgesetzt von Plappermaul - Marketing und Kommunikation

© steyrland