Denkmal des Friedens der Jugend der Welt

Der Frieden der Welt ist eine Gemeinschaftsleistung. Die Gemeinde hat 1977 vor allem die Jugend der Welt aufgerufen, einen Baustein für die Errichtung des Denkmales zu senden. Aus über 70 Ländern der Welt wurden Steine gesandt, die dann nach einem Entwurf von Prof. Alois Dorn zu einem Friedensdenkmal zusammengefügt wurden.
„Frieden ist kein Schicksal, sondern unser Auftrag, so wie der Krieg unser Versagen ist“
Die Gemeinde St. Ulrich hat sich 1982 in einer im Gemeinderat beschlossenen „Deklaration zur Friedensgemeinde“ verpflichtet, um mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zur Erhaltung des Friedens in der Welt beizutragen, die Verbindung zwischen GemeindebürgerInnen und Gemeindeverwaltung zu wahren und gegenseitigen Austausch zur Verständigung der Menschen und Völker untereinander zu fördern. Somit wurde St. Ulrich bei Steyr 1982 zur ersten Friedensgemeinde der Welt.

Friedenstaube

Das Symbol der Friedensgemeinde wurde im Rahmen eines Wettbewerbs an der HTL Steyr von Ingrid Wieser designt. Eine Friedenstaube – umschlossen von einer Woge – bringt zum Ausdruck, dass der Friede durch die innere Kraft des Menschen möglich wird. Sie symbolisiert den Stein, der – ins Wasser geworfen – Kreise zieht und alles in Bewegung bringt.

Am 2. Juni 2019 schloss die Friedensgemeinde St. Ulrich eine Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Souleuvre en Bocage. Die beiden Gemeinden verbindet das Engagement für den Frieden.

Zum Newsletter anmelden

Ich freue mich auf deine Anfrage

Impressum            Datenschutzerklärung          Kontakt

Umgesetzt von Plappermaul - Marketing und Kommunikation

© steyrland