HARTL METALL baut riesige Förderbrücke für Nachbar und Verpackungsunternehmen packit!

Super. toller. Nachbarschaftsauftakt: HARTL METALL baut riesige Förderbrücke für das Verpackungsunternehmen packit!

 HARTL METALL und PACKIT! pflegen schon lange eine gute Geschäftsbeziehung: der Super. Schnelle. Schlosser. war bei sämtlichen Baustufen von PACKIT! mit an Bord, so auch bei der aktuellen Erweiterung der Hochregallager, für das HARTL METALL mit den Stahlbauarbeiten betraut wurde. Gewünscht waren zwei große Gewerke: eine Aufstockung von ca. tausend Quadratmetern und sechsundsechzig Tonnen Stahl für den Versandbereich, sowie eine sechsundvierzig Meter lange Brücke für die Fördertechnik, die das bestehende Hochregallager mit dem neuen Gebäude verbindet. Aufgrund der gewaltigen Dimensionen war vor allem die Förderbrücke für HARTL METALL eine logistische Herausforderung. Mit Abmessungen von 4×15 Metern handelte es sich bei den Brücken-Fachwerken um die größten Einzelteile, die in der aktuellen Werkstatt im Ortszentrum von Waldneukirchen jemals gefertigt wurden. Bereits bei der technischen Planung wurde deshalb versucht, den späteren Aufwand für die Produktion möglichst gering zu halten. Trotzdem stieß man bei der Realisierung des Projektes zwangsweise an räumliche Grenzen. Fertigungsleiter Thomas Rinnermoser: „Normalerweise arbeiten wir in unserer Produktionshalle an mindestens drei Aufträgen gleichzeitig.   Beim Bau der packit!- Brücke war das allerdings unmöglich, da die riesigen Bauteile sämtlichen Platz beansprucht haben.“ Kritische Millimeterarbeit war vor allem das Aufheben der Teile unter dem Hallendach, sowie der spätere Transport hinaus aus der Werkstatt.

 

Gewaltige Arbeitsleistung für gewaltiges Werk

Insgesamt 1100 Fertigungsstunden steckten die Super. Schnellen. Schlosser. in das anspruchsvolle Projekt – das entspricht der durchschnittlichen Arbeitsleistung einer Mitarbeiter:In für ein ganzes Jahr. Ein Großteil der Stunden floss in die Vormontage der Brückenteile, hier entstanden aus sechzehn Einzelteilen zwei große Fachwerke. Geschäftsführer Martin Hartl: „Das vierzig Tonnen schwere Projekt unterstreicht einmal mehr die Dringlichkeit eines neuen Standortes, um endlich wieder genügend Platz für Großprojekte zu haben.“ Trotz der widrigen Umstände lösten die Super. Schnellen. Schlosser. die Herkulesaufgabe mit Bravour: Die Brücke wurde mit einem 300-Tonnen-Kran an nur einem Tag eingehoben. Ein Video vom spektakulären Brücken-Einhub finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=3K7fx8Ra23Q

Bild 1: Die fertig montierte Förderbrücke nach dem gelungenen Einhub.

Bild 2: Mittels 300 Tonnen Kran wurden die beiden vormontierten Teile punktgenau eingehoben

Mehr Informationen online:

www.hartl-metall.at

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakt Hartl Metall:

Mag. Nora Mayr

Tel: +43 660 4803445

Zum Newsletter anmelden

Ich freue mich auf deine Anfrage

Impressum            Datenschutzerklärung          Kontakt

Umgesetzt von Plappermaul - Marketing und Kommunikation

© steyrland