AGRU Kunststofftechnik

15. April 2022 |

Frisches Meerwasser für geschlossene Fischzuchtbecken

Die Fischproduktion in einer nachhaltigen Aquakultur ist ein Weg, um der Überfischung der Ozeane entgegenzutreten. AGRU liefert Rohre und Formteile für die Futterrohre, die Schwimmreifen der Netzkäfige und für Druckrohrleitungen, die frisches Meerwasser aus der Tiefe in auf dem Wasser treibende, geschlossene Fischzuchtbecken pumpen.

3. September 2021 |

AGRU Produkte für Bewässerungsanlage in Österreich

Auch in Österreich ist der Klimawandel Realität. In einigen Regionen muss aufgrund zu geringer Niederschläge auch hierzulande künstlich bewässert werden. Alleine in Niederösterreich sollen 60 Bewässerungsprojekte umgesetzt werden. Für eine elektrische Bewässerungsanlage in Zissersdorf hat AGRU Rohre, Formteile und Dichtungsbahnen geliefert.

Die Wassergenossenschaft Zissersdorf bei Stockerau ließ eine automatische Bewässerungsanlage für 400 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche installieren. Die 3 Millionen Euro teure Anlage soll trotz Trockenheit die Lebensmittelproduktion sicherstellen. AGRU lieferte bei diesem Projekt ca. 5.000 m² ÖNORM High Grip Dichtungsbahn in 2,5 mm Stärke sowie 2 km AGRULINE Rohre in da 560 mm und SDR 17. Während die Dichtungsbahnen zur qualitativ hochwertigen Abdichtung eines 8600 m³ fassenden Speicherteichs eingesetzt werden, kommen die AGRULINE Rohre für die Befüllung des Teichs durch Grundwasser sowie zur Wasserverteilung an die einzelnen Grundstücksparzellen zum Einsatz. Ausschlaggebend für die Lieferung war neben dem Preis auch die rasche Lieferung aufgrund der Lagerverfügbarkeit bei AGRU. Der Installateur berichtete auch von den hervorragenden Schweißeigenschaften unserer Produkte.

 

3. September 2021 |

AGRU Kunststoffrohre kühlen Wien

Die Wien Energie baut am Stubenring eine neue Fernkältezentrale. AGRULINE PE 100-RC Leitungen transportieren Donauwasser in die neue Fernkältezentrale. Dort wird das Wasser mit Hilfe von Kältemaschinen gekühlt. Über ein eigenes Fernkältenetz gelangt es direkt zu den Abnehmern. In den Gebäuden sorgt ein hauseigenes Kühlsystem für die Verteilung. Anschließend wird das warme Wasser zurück in den Donaukanal gepumpt.

 

Bei Fernkälte wird in eigenen Zentralen mit hocheffizienten Kältemaschinen Kälte in Form von kaltem Wasser erzeugt. Das Wasser wird auf fünf bis sechs Grad herunter gekühlt und über ein hauseigenes Kühlsystem im Gebäude der Abnehmer verteilt. Dort nimmt es die Wärme aus dem Gebäude auf. Das erwärmte Wasser wird anschließend wieder mit dem Wasser des Donaukanals gekühlt. Diese Art der Gebäudekühlung spart bis zu 70 % Strom und 50 % CO2 im Vergleich zu herkömmlichen Klimaanlagen ein. Mit einer Leistung von 15 Megawatt wird die Fernkältezentrale Stubenring umgerechnet rund 6.000 herkömmliche Klimageräte ersetzen. AGRU Kunststofftechnik lieferte mehrere hundert Meter PE 100-RC Rohre in Außendurchmessern zwischen da 560 mm und da 710 mm für die neue Fernkälteleitung. Zur Verbindung kamen segmentierte Bögen, T-Stücke, E-Muffen und weitere Formteile zum Einsatz. AGRU stellte außerdem E-Schweißgeräte, eine Runddrückvorrichtung und Schälkette zur Verfügung. Die Rohrleitung wird von der Fa. Kraft & Wärme Rohr und Anlagentechnik GmbH fachmännisch installiert. AGRU ADM Schweighofer betreut die Baustelle vorbildlich.

 

Damit das kühlende Wasser aus dem Donaukanal zu den Kältemaschinen fließen kann, wird ein Einlaufbecken auf dem Treppelweg neben der Schwedenbrücke errichtet. Verbunden werden das neue Becken für die Rückkühlung und die Fernkältezentrale bei der Alten Post durch das PE 100-RC Leitungssystem. Dabei müssen die AGRULINE Rohre den Franz-Josefs- Kai und die Gleise der U4 queren. Dazu werden die Leitungen in Betonrippen über den Gleisen verlegt. Gebaut wird nur an Werktagen in der Nacht, um den Betrieb der U-Bahn nicht zu stören. Mit Hilfe von Wasser aus dem Donaukanal soll die neue Fernkältezentrale Büros, Hotels, Geschäfte und Wohnungen mit einer Fläche von 300.000 m2 mit klimafreundlicher Kälte versorgen.

Wien Energie setzt bereits seit 2007 auf Fernkälte. Aktuell sorgen 16 Fernkältezentralen dafür, dass es an Hitzetagen kühl bleibt. Über das mehr als zwölf Kilometer lange Fernkältenetz mit einer Gesamtleistung von rund 130 Megawatt wird wienweit eine Fläche von über 2,5 Mio. m2 gekühlt.

3. September 2021 |

AGRU Essenszuschuss im Holzhaus E1NS

Das Holzhaus E1NS direkt gegenüber von Werk 2 bietet mit seinem Hofladen und Restaurant eine Plattform für den Direktvertrieb von regionalen Produkten. Dank eines Essenszuschusses von 3,5 Euro seitens AGRU können wir dort verbilligt zu Mittag essen.

Die Mittagsmenüs im Holzhaus E1NS werden von 11:00 bis 14:00 Uhr serviert. Wer besonders günstig essen möchte, erhält einen zusätzlichen Zeit-Rabatt von 0,40 EUR für Essen zwischen 11:00 und 11:30 Uhr sowie von 13:00 bis 14:00 Uhr. Dieser Rabatt wird allerdings NICHT automatisch beim Vorzeigen der AGRU Stempelkarte berücksichtigt. Er muss aktiv bei der Bestellung verlangt werden. Leider kann das Holzhaus diesen nicht automatisiert berücksichtigen und muss ihn manuell eingeben. Ein Rückblick auf den Juli zeigt, dass 73 AGRU-Mitarbeitende insgesamt 232 Essen im Holzhaus E1NS konsumierten. 15-mal wurde zwischen 11:00 und 12:00 Uhr gegessen. 205-mal zwischen 12:00 und 13:00 Uhr und 12-mal zwischen 13:00 und 14:00 Uhr.

Das normale Mittagsmenü wurde 101-mal bestellt. Auch das kleine Menü ohne Suppe ist beliebt und wurde 95 Mal angenommen. Das Spezialmenü kam 36 Mal auf den Tisch.

3. September 2021 |

Regional ist nicht egal: Zulieferer profitieren in Steyr-Land

Die Initiative Steyrland, ein Zusammenschluss von regionalen Unternehmen, soll zu einer sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen
Aufwertung des Bezirkes Steyr-Land beitragen. Ihre Mitglieder wollen den eigenen Betrieb sowie die Region mit
ihrer hervorragenden Lebensqualität Schritt für Schritt weiterentwickeln und so gemeinsam profitieren. Wo immer möglich,
vergibt die Firma AGRU Kunststofftechnik GmbH in Bad Hall daher ihre Investitionsaufträge an lokale Firmen.

Steyrland ist ein Netzwerk aus über 100 Industrie- und Handelsunternehmen. Unter dem Motto „Regional ist nicht egal“ bemühen sich die Mitglieder in einer globalisierten Welt um ein nachhaltiges Leben in der eigenen Region. Dabei ist die Erhaltung der Wertschöpfung und Lebensqualität in Steyr- Land von höchster Bedeutung. Für die Errichtung eines neuen Lagerbereichs am Stan

dort Bad Hall ging das Steyrland-Mitglied AGRU Kunststofftechnik GmbH mit gutem Beispiel voran und vergab die Aufträge rund um vier neue Lagerlifte an lokale Unternehmen.

NEUE LAGERLIFTE SPAREN 400 PALETTENSTELLPLÄTZE EIN

Die AGRU Kunststofftechnik GmbH fertigt seit über 70 Jahren nachhaltige Lösungen aus technischen Kunststoffen, die zum Schutz der Umwelt, zur Versorgung mit Wasser und Gas sowie zur Produktion von hochtechnologischen Produkten eingesetzt werden. Ein Teilbereich davon sind Rohrsysteme, die in Bad Hall produziert werden. Zur Verbindung einzelner Rohre kommen sogenannte Heizwendelformteile zum Einsatz, für deren Produktion große Mengen an Kupferdraht benötigt werden. Die Lagerung der Kupferdrahtrollen wurde modernisiert, wofür vier vertikale Lagerlifte von der Firma Kardex mit jeweils 14 m Höhe angeschafft wurden. AGRU profitiert von schnelleren Zugriffszeiten und spart mit der neuen Lösung nun 400 Palettenstellplätze in der
Produktion ein. Da die Raumhöhe komplett genutzt wird, können bis zu 4 x 1180 Stück Kupferdrahtspulen eingelagert werden. Der frei gewordene Platz wird nun zur Verpackung der Formteile genutzt.

REGIONALE ZULIEFERER PROFITIEREN VON AUFTRÄGEN

Hier beginnt die Steyrland Erfolgsgeschichte: alle Arbeiten für den 100 m² großen Zubau der vier Lagerlifte wurden an regionale Firmen vergeben, zwei davon sind Steyrland-Mitglieder. Die Firma HOVA (Adlwang) lieferte ein  Schienenkransystem zum ergonomischen Be- und Entladen des Lagerliftes. Mit den Stahlbauarbeiten für die Stahlkonstruktion wurde die Schlosserei Hartl (Waldneukirchen) beauftragt. Ein Beispiel für Nachbarschaftshilfe in Covid-19-Zeiten. Martin Hartl, Geschäftsführer von Hartl Metall meint dazu: „Mittlerweile dürfen wir in z

weiter Generation für AGRU Stahlbau- und Schlosserarbeiten ausführen und mit den an uns gestellten Herausforderungen wachsen. Wir sind stolz, mit AGRU einen starken regionalen Geschäftspartner zu unseren langjährigen Stammkunden zählen zu dürfen. Schnelle Reaktionszeiten, gegenseitige Wertschätzung und Wertschöpfung in der Region Steyr-Land sind somit garantiert.“ Daniel Holzner, Sales Manager bei HOVA ergänzt: „Dieses Investitionsprojekt sorgt für Nachhaltigkeit durch kurze Lieferwege und stärkt zudem die regionale Wirtschaft. Wir sichern Arbeitsplätze im Bezirk Steyr-Land und bilden Lehrlinge aus der Umgebung aus. Das Netzwerk Steyr-Land ermöglicht eine perfekte Plattform, um das Unternehmen in der Region zu präsentieren.“

 

3. September 2021 |

Trinkwasserbehälter­sanierung Zell am See

In der Salzburger Stadtgemeinde Zell am See werden seit 2016 die in die Jahre gekommenen Trinkwasserhochbehälter saniert. Das auf die Sanierung von Trinkwasserbehältern spezialisierte Unternehmen Liot Kunststofftechnik GmbH verwendet dazu das von AGRU Kunststofftechnik produzierte Trinkwasserauskleidungssystem „HYDROCLICK“ (etertub-aqua®).

 

PROJEKTDETAILS

Liot Kunststofftechnik hat in den letzten Jahren bereits mehrere Trinkwasserbehälter in Zell am See erfolgreich saniert. Für die beiden Kammern des Hochbehälters
Fuchslehen wurden insgesamt 640 m² HYDROCLICK (etertub-aqua®) -Platten fachmännisch installiert. Mit diesem Auskleidungssystem wird eine auf Dichtheit geprüfte Auskleidung aus PE 80 in die bestehende Wasserkammer eingebaut.

Die HYDROCLICK Platten mit ihren porenfreien und glatten Oberflächen sorgen für eine sichere und hygienisch einwandfreie Speicherung des Trinkwassers. Die Abstandhalternoppen an der Rückseite dienen als mögliche Drainage für Kondenswasser und Wassereindringungen durch die bestehende Betonkonstruktion. Ein Druckaufbau zwischen “alter” Konstruktion und “neuer” Auskleidung kann mit diesem System vermieden werden. Eindringendes Wasser kann zwischen der Betonwand und der Rückseite der HYDROCLICK Platte in den Pumpensumpf der Schieberkammer abgeleitet werden. Ausgekleidet werden die gesamte Bodenfläche (inkl. Pumpensumpf) und
alle Wandflächen in der Regel bis ca. 20 cm über den maximalen Wasserspiegel.

WEICHMACHERFREIES, FÜR TRINKWASSER ZUGELASSENES MATERIAL

Da auch die Rohrdurchführungen, die aus gusseisernen Rohrleitungen bestanden, durch PE-HD Rohre von AGRU ersetzt wurden, kommt das Trinkwasser im Behälter nur noch mit Polyethylen in Berührung. Der Werkstoff Polyethylen erfüllt bezüglich Lebensmittelhygiene, mechanischer Festigkeit und Langlebigkeit höchste Ansprüche. Denn der thermoplastische Kunststoff
ist physiologisch unbedenklich, geruchlos, geschmacksneutral und weichmacherfrei. Da die einfach zu reinigende HYDROCLICK (etertub-aqua®) Auskleidung zudem dauerhaft korrosionsbeständig ist und gegen Chlorierung bis zu 3 mg/l dauerhaft beständig ist, ist sie das ideale System zur Sanierung von Trinkwasserbehältern. Auch die Montage funktioniert bei HYDROCLICK (etertub-aqua®) rasch und sicher. Das System besteht aus einer Platte mit den CLICK- und Abstandhalternoppen, die im Extrusions-Kalandrierprozess ausgeformt werden sowie dem CLICK-Profil, das auf die CLICK-Noppen der Platte abgestimmt ist. Zusätzlich punktet HYDROCLICK (etertub-aqua®) durch kurze Einbauzeiten, eine saubere und sichere Montage und dauerhaft dichte Schweißverbindungen. Auch die Inspektion des Trinkwassertanks ist dank der blauen Oberfläche einfacher.

 

AGRU HYDROCLICK – SYSTEM

In einem ersten Schritt werden die CLICK-Leisten ohne aufwendige Vorarbeiten im Wand- und Bodenbereich des Behälters mechanisch fixiert. Danach erfolgt das Einklicken der HYDROCLICK-Platten (etertub-aqua®). Mittels Extrusionsschweißung werden die Plattenstöße dicht verschweißt. Durch den Abstand zwischen HYDROCLICK Platte und Betonwand kann Luft hinter dem System zirkulieren und eine weitere Korrosion der Betonstruktur verhindert werden. Zur Be- und Entlüftung des Reservoirs wurde eine Luftfilteranlage mit Zwangsbelüftung ebenfalls mit PE 100 Rohren von AGRU installiert. So bleibt das Trinkwasser stets rein und Kondenswasserbildung an den Betonträgern der Dachkonstruktion wird wirksam vermieden.

Zum Newsletter anmelden

Ich freue mich auf deine Anfrage

Impressum            Datenschutzerklärung          Kontakt

Umgesetzt von Plappermaul - Marketing und Kommunikation

© steyrland